23. Spieltag: FCH – SF Oberried 2:3 (1:1)

Das Spiel gegen die im oberen Drittel der Tabelle stehenden Oberrieder fand bei sommerlichen Temperaturen vor ca. 120 Zuschauern statt. Der FC Heitersheim verschlief mal wieder den Beginn des Spiels und lag bereits nach knapp 3 Minuten mit 0:1 im Rückstand.

Von diesem Rückschlag erholte sich die Mannschaft relativ schnell und hatte bereits im direkten Gegenzug die riesige Chance zum Ausgleich. Es dauerte bis zur 26 Minute bis der verdiente Ausgleich fiel. Dominik Völkel vollendete eine schöne Kombination über Patric Komann, Hannes Löffler und Jan Slegr.

Im Laufe der ersten Halbzeit wurde der FCH immer dominanter und hätte bis zur Halbzeitpause ein, zwei Tore mehr auf der Habenseite haben müssen. So ging es aber mit dem 1:1 in die Kabine.

Nach der Pause ging es zunächst nur in Richtung des Tores von Oberried. Der FCH ließ den Ball und den Gegner laufen. In der 52. Minute war es Akin Acar der die Heimmannschaft in Führung brachte. Sein Schuss aus 18 Meter landete im kurzen Eck. Diese Führung hatte sich Heitersheim hoch verdient, da Oberried zu diesem Zeitpunkt kaum Zugriff auf den Ball hatte.

Dann kam es zur 59. Spielminute in der der Schiedsrichter die Partie auf den Kopf stellte. Nach der übertriebenen gelb-roten Karte gegen Julien Fünfgeld witterte Oberried wieder seine Chance.

Nur 6 Minuten später war das Spiel gedreht. Oberrieds Spielertrainer Axel Damjanov hatte mit einem Doppelschlag auf 3:2 aus Sicht der Oberrider erhöht. Doch auch diesen Rückschlag steckte der FCH weg. Das Spiel blieb bis zum Ende spannende und die eine oder andere Ausgleichschance lag in der Luft. Am Ende reichte es aber nicht und der FC Heitersheim ging wiedermal unverdient als Verlierer vom Platz. Zum Teil fehlte das Glück (Kopfball von Julien wird auf der Linie geklärt) aber auch die Kaltschnäuzigkeit und Abgeklärtheit vor dem Tor.

Die Einstellung und die gezeigte spielerische Leistung haben gezeigt, dass die Mannschaft den Willen hat. Einzig die Chancenverwertung muss dringend verbessert werden.

Am kommenden Wochenende gegen die SG Freiamt-Ottoschwanden müssen die Torchancen besser genutzt werden um an Ende nicht wieder mit leeren Händen da zu stehen.