4. Spieltag Bezirksliga: FC Schallstadt-Wolfenweiler vs. FCH 0:2

Die Zuschauer bekamen ein Bezirksliga Duell, zweier Titelaspiranten, auf hohem Niveau zu sehen

Auf schwerem Geläuf bestimmte die Taktik beider Mannschaften das Geschehen. Während Heitersheim versuchte das Spiel zu machen, lauerte der Gastgeber auf Konter und das machte er sehr gut. Aber es waren die Malteserstädter, die die ersten guten Chancen verzeichneten. A. Ulubiev ging ein um das anderem Mal auf der rechten Seite bis auf die Grundlinie durch und flankte nach innen. Eine dieser Hereingaben verpasste Mama Kabir, das andere Mal war der Strafraum nicht besetzt. Auch Schallstadt-Wolfenweiler hatte seine Chancen zu verzeichnen. In der 17 Min. parierte Baumann einen Freistoß, der Nachschuss ging weit über das Gehäuse. Als Enderle kurz vor der Halbzeitpause vor dem gegnerischen Strafraum gefoult wurde, gab es nochmal eine Möglichkeit den Spielstand zu verändern. Und tatsächlich, ein brillant getretener Freistoß von Enderle schlug über der Mauer im Winkel ein. 1:0 Führung.

Nach der Pause wurde das Spiel auf Seiten des Gastgebers hektischer und viele Fouls reihten sich aneinander. Man verspürte den Willen der Hausherren, unbedingt den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die Malteserstädter standen aber gut und auch sie hatten den Ehrgeiz, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Trotz drängen der Heimelf kam außer einem sehenswerten Fernschuss nichts zählbares mehr heraus. Der gut aufgelegte Baumann im Tor war am heutigen Tage nicht zu überwinden. Ein blitzsauberer Konter der Heitersheimer in der 75. Min. beginnend mit einem Diagonalball von Mama Kabir auf Enderle, dessen Abschluss parierte der Torwart der Schallstädter bravourös. 5 Min später ein Foul, ziemlich an der Strafraumgrenze: D. Völkel wurde, nachdem er sich schön durchgekämpft hatte, regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß setzte Enderle an die Latte. Die Unzufriedenheit der Gastmannschaft nahm zu und im Minutentakt wurde der gut leitende Schiri zum Verteilen von gelben Karten genötigt. Ein schneller Spielzug in der 88 Min. machte dann alles klar. Enderle legt per Brust ab auf A. Ulubiev, der zu Enderle und durchgesteckt auf den gerade eingewechselten Kaufmann, der mit dem Außenrist ins lange Eck vollendete.

Letztlich ein hart erkämpfter aber nicht unverdienter 2:0 Auswärtssieg. Pokalrevanche geglückt!!!!

 

Folge uns auf